Wer hat an der Uhr gedreht

Dadventure #17 – Bye Bye Elternzeit

Meine Oma hat oft gesagt, die Zeit würde rennen. Als Kind habe ich das nicht verstanden. Mit Kind verstehe ich es. Max wächst und entwickelt sich schnell. Und meine Elternzeit ist schon wieder fast vorbei.

Während meiner Elternzeit habe ich jede Sekunde mit Max sehr genossen. Meine Frau war zum Glück einverstanden und happy, sich wieder verstärkt um ihren Job zu kümmern. Daher hat mich die Elternzeit nicht nur Max nähergebracht, sondern auch die Beziehung zu Angela gefestigt – ein schöner Nebeneffekt. ­

In den letzten Monaten habe ich spannende Papas, interessante Profis und Experten kennengelernt, mit denen ich viel über Babys Bäuchlein und passenden Brei gesprochen habe. So konnte ich während der Elternzeit tolle Tipps sammeln: Vom ersten Löffel bis hin zum ersten Ausflug mit Brei To Go. Die wichtigsten habe ich für euch hier zusammengefasst:

  1. Achte auf die Signale Deines Kindes. Dann weißt Du, wann Du mit der Beikost starten kannst
  2. Lass Dein Baby auch mal Obst greifen und riechen, um es daran zu gewöhnen
  3. Wenn Dein Kind etwas ablehnt, versuche es später nochmal
  4. Nehmt die Mahlzeiten gemeinsam ein und lasst das Handy aus. Ihr seid Vorbilder
  5. Überlasst Eurem Kind auch mal den Löffel. Holt Euch zum Füttern dann einen zweiten
  6. Durch die Beikost wird das Trinken noch wichtiger. Achtet besonders, darauf, dass Eure Kleinen genügend Flüssigkeit zu sich nehmen
  7. Ihr könnt Brei vorkochen und einfrieren, wenn keine Milch darin enthalten ist
  8. Gewürze haben im Babybrei noch nichts verloren
  9. Bleibt locker, wenn Brei auf Klamotten und dem Boden landet, sonst überträgt sich die Hektik auf Euer Kind
  10. Hört auch immer auf Euer Bauchgefühl und geht nicht nur nach Plan vor

Von einem Erlebnis möchte ich Euch noch erzählen: Auf dem Milupa-Event habe ich Georg vom Blog Flying Daddy George kennengelernt. Durch seinen Job als Flugbegleiter ist es für ihn eine besondere Herausforderung, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Zuhause versucht er daher, die Zeit so intensiv wie möglich zu gestalten. Besonders wichtig sind für ihn und seine Familie daher eigene Rituale, wie das Vorlesen der Lieblingsgeschichte vor dem Einschlafen oder das gemeinsame Frühstück. Mit viel Liebe und Hingabe bereitet Papa Georg für seine Kleinste einen frischen Brei zu und seine größere Tochter bekommt meist ein Kindermüsli mit ihren Lieblingsfrüchtchen: Erdbeeren, lecker! Nach unserem Gespräch wird mir noch einmal bewusst, wieviel Glück ich durch meine Elternzeit hatte, denn so konnte ich viele besondere Momente erleben und Max beim Wachsen zugucken.

Mit diesem Beitrag sage ich „Tschüß und vielen Dank“ an Euch! Ich hoffe, dass Euch meine Geschichten über die Elternzeit und die Beikost-Einführung bei Max unterhalten haben! Für mich war die Flexibilität durch den Brei ein Segen, denn seitdem bin ich oft mit Max unterwegs. Ich freue mich sehr darüber, dass Max immer mehr Lebensmittel ausprobiert und vielleicht schon bald sogar von unserem Teller mitisst. Außerdem werden wir dann mal sehen, wie ihm das Kindermüsli zum Frühstück gefällt. Das ist ja etwa ab dem ersten Geburtstag möglich.

Auch wenn ich mich verabschiede, geht es bei Milupa mit vielen spannenden Themen weiter. Mit am Start ist eine altbekannte Mama: YouTuberin Nela Lee war bereits im letzten Jahr zu Besuch bei einem Bauern, der babygerechtes Getreide anbaut. Sie übernimmt von mir den Staffelstab. Ihr großes Thema in diesem Jahr: Der Übergang von der Beikost zum Familientisch. Denn der wirft für viele Eltern erstmal viele Fragen auf: Welche Lebensmittel sind geeignet? Ab wann darf ich das Essen würzen? Welche Nährstoffe sind für mein Kind besonders wichtig? Fragen über Fragen… Aber keine Sorge: In Nelas Blog gibt’s die Antworten – und charmante Anekdoten aus dem Alltag mit ihrem Sohn Nicolas. Reinschauen lohnt sich! Für Tipps rund um Babys Bäuchlein und Beikost könnt Ihr aber auch weiterhin auf meinbrei.de vorbeischauen!

Euch vielen lieben Dank für die vielen tollen Bilder, kritischen Fragen und netten Kommentare. Ich finde, dass sich spannende Zeiten wie die Beikost-Einführung viel besser mit Gleichgesinnten bewältigen lassen.

Ich wünsche Euch alles Gute, bleibt gesund.
Euer René


So gelingt der erste Löffel Brei

Phase 1

Nahaufnahme eines Babys, das gefüttert wird

Für ein gutes Bauchgefühl von Mama, Papa und Baby beim ersten Löffel Brei 1. Perfekt für die erste Breimahlzeit: Dein Baby ist wach und gut gelaunt, in einer entspannten und … Mehr