Max‘ Minitrip zu Oma und Opa

Dadventure #16 – Max großes Abenteuer bei den Großeltern

Ein großer Tag: Max schläft das erste Mal bei Oma und Opa. Wobei sich natürlich die Frage stellt: Wer ist aufgeregter? Die Großeltern, Angela und ich oder Max? Trotz des Trubels freuen Angela und ich uns auf eines besonders: Unsere erste Date-Night seit langem!

Nachdem Angela heute Mittag von der Arbeit gekommen ist, haben wir schnell Max‘ Tasche gepackt: Sein Lieblingsteddy, ausreichend Windeln, Folgemilch und noch vieles mehr, was den kleinen Mann glücklich macht. Für Max‘ lecker-schmecker Lieblingsbrei aus frischen Mangos landen alle Zutaten schon abgewogen in der Übernachtungstasche, sodass Oma ihn dann frisch zubereiten kann. So kann Max ganz entspannt seinen Lieblingsbrei schlemmen und die Großeltern können ihn genau nach Papas Rezeptur mischen. Ich würde sagen, eine echte Win-Win-Situation, oder?

Obwohl Max die Besuche von Oma und Opa liebt, möchten wir dennoch vorsorgen, damit er nicht zu sehr fremdelt, wenn Mama und Papa ohne ihn in Richtung Zuhause losdüsen. Denn es ist seine erste Nacht in einer für ihn noch unbekannten Umgebung. Sein Teddy oder auch sein Lieblingsbrei sollen ihm da ein geborgenes Gefühl geben. Mit Oma und Opa verbringen wir zu fünft noch den Nachmittag. Ein entspannter Ausflug in den benachbarten Park und ein extragroßes Stück selbstgebackenen Kuchen für mich, perfekt! Nach einer seeehr langen Verabschiedung steht für Angela und mich dann schließlich die Heimreise an – ohne Max auf der Rücksitzbank! Erst einmal ein echt komisches Gefühl ohne den Knirps.

Zuhause angekommen, haben wir uns als erstes rückversichert, dass Max gut mit der ungewohnten Situation klarkommt. Und siehe da, in Opas Armen ist er bereits glücklich und zufrieden eingeschlummert. Die baby-freien Stunden machen wir zu „unserem Abend“ und es stellt sich bei uns tatsächlich ein Gefühl ein, wie vor der allerersten Verabredung. Die Aufregung, dass Max bei Oma und Opa schläft, hat sich dann auch recht schnell bei uns beiden gelegt – meine Eltern haben ja auch mich damals ohne Probleme groß bekommen! Es hat auch alles super geklappt, wir haben keinen Notruf bekommen oder ähnliches. Den Abend haben wir als Paar sehr genossen und wir haben uns einen echten Sommer-Blockbuster im Kino angeschaut. Anschließend gab es noch ein klassisches Candle-Light-Dinner bei unserem Lieblings-Italiener. Und okay, okay, ich gebe es ja zu: Max war unser Hauptgesprächsthema. Tatsächlich haben wir auch zwischendurch einmal bei den total relaxten Großeltern angerufen und nachgefragt, ob alles OK ist. So ganz kann man sich das ja beim ersten Mal eigentlich auch gar nicht vorstellen.

Angela und ich haben die Zweisamkeit sehr genossen, waren aber am nächsten Tag natürlich total froh, unseren Kleinen wieder in die Arme zu schließen und zu knuddeln. Denn auch wenn so eine Date-Night eine tolle Abwechslung ist: Nichts kommt gegen einen entspannten Kuschel-Marathon mit Max an!

Wie war es bei Euch, als Eure Kleinen die erste Nacht ohne Mama und Papa verbracht haben? Max war ja lässiger als Angela und ich, aber Freunde hatten mit der ersten Übernachtung außer Haus echte Probleme – Abholen mitten in der Nacht inklusive…

Ich freue mich darauf, von Euch zu hören. Teilt Eure Erlebnisse gerne auf Facebook oder Instagram mit mir. Und wenn Ihr noch mehr von Max‘ und meinen Erlebnissen während unserer Breizeit erfahren wollt, dann schaut mal bei meinbrei.de vorbei. Ich würde mich sehr freuen!

Viele Grüße
Euer René


So gelingt der erste Löffel Brei

Phase 1

Nahaufnahme eines Babys, das gefüttert wird

Für ein gutes Bauchgefühl von Mama, Papa und Baby beim ersten Löffel Brei 1. Perfekt für die erste Breimahlzeit: Dein Baby ist wach und gut gelaunt, in einer entspannten und … Mehr